*
Menu
Login
Benutzername: Passwort:


Passwort vergessen? Jetzt registrieren!
socials-oben

styles-blog

Nov
30
 Coaching Ausbildung

Wenn du das liest, wirst nicht nur Du Dich dafür lieben...

[TITELBILD]

Sarah:
Selbstliebe – jeder redet von Selbstliebe und Achtsamkeit. Ich meine, ich liebe mich ja eh selber. Wär ja blöd, wenn ich mich nicht mögen würde, oder. Und achten tu ich mich auch. Ich kaufe mir Kleidung und Schuhe, die ich will, ich habe eine schöne Wohnung, ich fahre regelmäßig in Urlaub, ich habe einen gut bezahlten Job und ich habe einen Partner. Das ist doch Liebe und Achtsamkeit gegenüber mir oder nicht? Also was soll das ständige Thema mit dieser Selbstliebe?

Mia: Und wie geht es dir dabei? Ich meine, wie fühlst du dich dabei? Sagen wir z.B. mal in Bezug auf deine Beziehung. Nicht im Außen. Sondern wie fühlst du dich innerlich damit?

Sarah: Ja, es geht mir eigentlich voll gut.

Mia: Ja?

Sarah: Ja…Na ja, ich meine, ja, schon gut…Na ja, gut, es stimmt schon. Früher war mein Freund schon viel aufmerksamer mir gegenüber und die Beziehung war aufregender. Wir haben viel mehr gelacht und es war leidenschaftlicher. Das ist  jetzt nicht mehr so. Wir haben beide sehr viel zu tun. Wir arbeiten beide sehr viel… Das ist halt so wenn man mal ein paar Jahre zusammen ist. Es läuft so dahin. Aber, wenn ich so nachdenke, na ja, dann sehne ich mich schon sehr nach seiner Aufmerksamkeit, dieser Leidenschaft. Allgemein nach dieser Lebendigkeit in meinem Leben…ja diese Lebendigkeit. Irgendwie läuft alles grad so monoton dahin. Aber was will ich denn noch, es geht uns schließlich eh gut.

Mia: Und wie ist es mit dir? Schenkst du dir selber auch Aufmerksamkeit

Sarah: Na ja, meistens bin ich damit beschäftigt alles, was von mir vom Alltag verlangt wird, zu meistern. Arbeit, Haushalt, Freundschaften pflegen, Familie. In meiner Beziehung achte ich darauf, dass es so harmonisch wie möglich ist -  ich bin nämlich eher nicht so der Streit-Typ. Streiten tun wir gottseidank eh fast nie.  Ich tue alles für das Funktionieren unserer Beziehung.  Da stecke ich meine Aufmerksamkeit rein. Und da will ich auch, dass er mir Aufmerksamkeit schenkt und alles für mich tut. Wenn ich ihm das gebe, dann soll er das auch für mich machen.

Mia: Und ist das dann auch so?

Sarah: Na ja, wenn ich wirklich darüber nachdenkeein, eigentlich nicht. Je mehr ich will, dass er mir Aufmerksamkeit gibt, desto mehr habe ich oft das Gefühl, dass er mir ausweicht oder lieber etwas anderes machen will. In der letzten Zeit macht er immer häufiger lieber etwas mit seinen Freunden.

Mia: Wenn wir Druck auf jemanden ausüben oder etwas über einen längeren Zeitraum immer einfordern, dann distanzieren sich die Menschen häufig von uns, ziehen sich zurück. Weil sie diesen Druck spüren. Wenn wir etwas im Außen einfordern, dann deutet das immer auf eine Leere in einem Selber im Inneren hin.     

Sarah: Ja und was heißt das jetzt? Ich will von meinem Partner Liebe und Aufmerksamkeit haben. Wenn ich das nicht mehr bekomme, dann fehlt mir etwas.

Mia: Eine Beziehung mit einem Partner ist immer ein Spiegel der eigenen Beziehung zu sich selber. Wenn du in dir einen Mangel hast, nehmen wir z.B. Aufmerksamkeit dir gegenüber, weil du im Alltag zu viel Stress hast oder weil du es nie gelernt hast, dich deinem Inneren zuzuwenden – dann forderst du automatisch die Liebe und Aufmerksamkeit von deinem Partner im Außen ein. Jeder Mensch braucht Aufmerksamkeit. Wenn du in deiner Beziehung von deinem Partner etwas regelrecht einforderst oder das Gefühl hast, dass du das unbedingt von ihm brauchst, dann möchtest du unbewusst diesen Mangel, den du in dir hast, durch eine Tat oder ein Verhalten von deinen Partner kompensiert haben. Du verlangst dann, dass er diese Leere in dir füllen soll. So entsteht häufig Abhängigkeit und Druck. Du überträgst jemand anderen die Verantwortung, dass es DIR besser geht – dass du dich besser fühlst. Du gibst die Verantwortung ab. Und dieses Abgeben der Verantwortung macht dich abhängig. Dieses Gefühl des „sich-besser-fühlens“ durch etwas im Außen dauert meistens nur kurz an. Denn wenn die Aufmerksamkeit von außen wieder weg ist, wenn es wieder ruhig wird um dich und du mal alleine bist, dann kommt dieses Gefühl der Leere wieder zum Vorschein. Wenn du etwas von jemand anderem einforderst,  ist die Liebe nicht frei. Kannst du mit dem etwas anfangen?

Sarah: Ja und nein. Hat es dann auch etwas damit zu tun, dass ich stinksauer werde, wenn mein Freund mal mit seinen Kumpels am Wochenende weggeht, weil ich mich so sehr danach sehne, dass wir Zeit miteinander verbringen. Das kommt nämlich in letzter Zeit schon häufiger vor. Es hört sich vielleicht jetzt komisch an, aber obwohl ich in einer Beziehung bin und auch viele Freunde habe, fühle ich mich schon sehr oft sehr alleine und einsam. Und wenn mein Freund dann nach einer Woche, wo wir uns eh fast nicht gesehen haben, auch noch mit seinen Kumpels alleine weggehen will und er mir danach dann auch noch sagt, dass er sich richtig gut amüsiert hat, während ich alleine zu Hause gewesen bin, dann macht mich das schon manchmal ziemlich wütend….. Ich hab das schon lange nicht mehr gemacht, mit Freundinnen weggehen. Ich meine, ich hab dafür meistens keine Zeit und Energie. Ich habe den Haushalt zu machen und muss mich um alles zu kümmern, damit es läuft. Ich falle nach einem Tag oder einer Woche oft vollkommen leer und fertig ins Bett und frag mich, wo in so einem Alltag das Leben bleibt und ob das schon alles in meinem Leben gewesen sein kann. Aber so geht es ja allen schließlich, oder?

Mia: Ja, so geht es sehr vielen Menschen. Häufig vergessen sich Menschen im Alltag und nehmen sich keine Zeit für sich selbst. Wir achten darauf, dass alles im Außen passt und läuft. Aber wie es uns innerlich geht, darauf achten wir zu wenig. Wir erwarten von uns, dass wir funktionieren und die Rollen, die wir in den verschiedenen Lebenssituationen einnehmen, gut spielen. Wir stellen uns zu oft hinten an. Wir glauben immer, wenn wir es im Außen allen recht machen, wenn wir immer für andere da sind, dann werden wir geliebt und anerkannt und werden schon das zurückbekommen, was wir geben...

Wenn du wissen möchtest, wie das Gespräch zwischen Sarah und Mia weiter geht und du erfahren möchtest, welche lebensverändernden Sichtweisen Mia für Sarah hat, dann trage dich hier unten ein und hole dir den 2. Teil der interessanten Serie.


 

Stichworte:Selbstliebe, Selbstvertrauen, Achtsamkeit, Sandra Viehböck
 

0 Kommentare

 Kommentar schreiben 

Energie_gewinnt
CD - Der VAK Prozess
CD - Der Basisimpuls VAK Prozess
Seele
CD - Die Seelenreise

Die Seelenreise - Körper, Geist und Seele in Einklang bringen

Reichtumsring mit
Reichtumsring
CD Russische Methoden
Workshop-Begleit-CD-Russische-Methoden
RM - Online - Workshop
Online-Workshop-Russische Methoden
Google Calender
Wunscherfuellungsarmband
Wunscherfüllungsarmband
Reichtums-Portemonnaie

Reichtums-Portemonnai-Geldbörse

fusszeile-beispiel1
BASIS IMPULS Coaching
Facebook284x250
footer
  • Kontakt
  • Impressum
  • AGB
  • Widerrufsrecht
  • Datenschutzerklärung
  • Partnerprogramm
  • Sitemap
nach-oben
fusszeile-neu


   © Basisimpuls, ein Projekt der fintodate GmbH & Co. KG, Braunschweiger Str. 22, D - 38518 Gifhorn

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail